Die Seifenkiste

Natürliche gute Seife

Handgesiedete Naturseifen – basische Pflege mit Seifen

 

Entdecke das Besondere.
Alle meine Seifen sind von Hand hergestellt und geschnitten. Sie sind deshalb Unikate in Form und Farbe. Verwendet werden nur pflanzliche Zutaten – keine synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe. Zur Beduftung werden ausschließlich ätherische Öle verwendet. Meine Seifen haben alle einen basischen PH-Wert und sind zu 8 % mit pflegender Kakaobutter überfettet. 

Im Gegensatz zu industriell hergestellten Seifen enthalten die handgesiedete Seifen das feuchtigkeitsspendende Glycerin, welches normalerweise entzogen und separat vermarktet wird. Sie sind “überfettet” so dass sie die Haut nach der Benutzung mit einem leichten Fettfilm pflegen. Nach der Herstellung werden die Seifen noch einige Wochen gelagert. Durch diese Reifezeit werden die Naturseifen besonders mild. Bei sachgemäßer Lagerung beträgt die Haltbarkeit der Seife mindestens ein Jahr. Aromatisch duftend, natürlich und unverfälscht, mild und cremig – handgemachte Seifen sind mehr als ein reines Köperpflegemittel.

Wusstet Ihr, dass Naturseifen einen PH-Wert von 8 besitzen und somit den Körper bei der Entgiftung (Entsäuerung) unterstützen?

Der vielbesagte Säureschutzmantel der Haut existiert nicht. Im Gegenteil, ein saures Hautmillieu ist ein Zeichen dafür, dass der Körper mit Schadstoffen (Säuren) nicht mehr klar kommt und versucht diese über sein größtes Organ, die Haut, abzugeben. Die Folge sind Hautprobleme (Ausschlag, Juckreiz…). Herkömmliche Duschbäder (auch „hautneutrale“ mit einem PH-Wert von 5,5) verstärken diese Symptome nur. Eine basische Körperpflege (wenn auch Anfangs etwas ungewohnt) bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht und lindert die Symptome. Gerade bei trockener, schuppiger Haut, Schuppenflechte oder Neurodermitis kann man durch die Verwendung von Naturseife langfristig sehr gute Erfolge erzielen. Sie ist außerdem überfettet und pflegt somit die Haut schon beim Waschen. Eine ausgeglichene Haut benötigt in den meisten Fällen auch so gut wie keine weitere Pflege mit Creme oder Öl (bitte achten Sie hier immer auf erdölfreie Cremes und Lotionen).

 

Ihr findet Stückseife altmodisch?

Wir geben Euch 10 Gründe warum das Duschen mit handgesiedeter Naturseife richtig cool ist:

1. basische Körperpflege

aus einer wissenschaftlichen Fehlinterpretation heraus werden seit mehreren Jahrzehnten sämtliche Körperreinigungs-  und Pflegeprodukte mit einem sauren PH-Wert produziert (< 7).  Dabei wünscht sich unser Körpfer doch eine basische Körperpflege bei dem die über die Haut ausgeschiedenen (sauren) Giftsftoffe neutralisiert werden können. Hautreizungen und trockene Haut, Neurodermitis und Schuppenflächte können so deutlich verringert werden.

 

2. ätherische Dürfte

ätherisch kommt von himmlisch – und wer dem Duft natürlicher Öle erst einmal verfallen ist, der weiß wovon ich rede. künstlich hergestellte Parfümöle riechen meist zwar intensiver, sie haben aber keinerlei heilende oder ausgleichende Wirkung und werden sogar vom Körper als Giftstoff wahrgenommen, der aktiv verstoffwechselt werden muss. Leider sind ätherische Öle im Vergleich zu Parfümölen sehr teuer, weshalb sie leider in nur sehr wenigen Produkten aus dem Dorgerie- oder Supermarkt enthalten sind.

 

3. Pflege für die Haut – Seifen mit 8 % Überfettung

handgesiedete Naturseifen sind normalerweise überfettet. Dies bedeutet, dass mehr Fett verwendet wird, als die Lauge verseifen kann. Somit bleibt ein Restfettgehalt in der Seife. In unserem Fall handelt es sich um Kakaobutter, mit der die Seife zu 8 % überfettet wird. Damit wir auch sicher gehen können, dass ganz viel Kakaobutter übrig bleibt, wird diese erst ganz am Ende des Verseifungsprozesses zugegeben.

 

4. keine Plastikverpackung

Plastik ist überall – das Badezimmer steht leider fast ganz oben auf der Liste der plastikdominierten Lebensbereiche. Duschgel und Shampoo werden in schönen großen und vor allem quietschbunten Verpackungen aus Plastik angeboten. Was die Herstellung und Entsorgung für unsere Umwelt- und Energiebilanz bedeutet, muss ich hier, nicht allzu weit ausführen. Plastik verschmutzt unsere Meere und lässt die Tiere verenden. Bis eine Plastikflasche komplett zersetzt ist, können locker 300-400 Jahre vergehen. Die übrig bleibenden Mikro – Partikel setzen sich über die Nahrungskette in unsere Körpern ab. Weibliche Hormone (sog. Weichmacher) verändern unseren Körper, unsere Fruchtbarkeit und schädigen unsere Gesundheit. 

 

5. keine schwer abbaubaren Tenside

Die biologische Abbaubarkeit von Tensiden ist ein wichtiger Beitrag zur Reinhaltung unserer Gewässer. Tenside sind in Wasch- und Reinigungsmitteln hauptsächlich für die Reinigungswirkung verantwortlich. Ohne Tenside kommt kein Duschgel aus. Die chemischen Zauberkünstler können Wasser und Fett verbinden und so den Schmutz von der Haut lösen. In der konventionellen Kosmetik basieren Tenside aber häufig auf Erdöl, sie sind zum Teil schwer biologisch abbaubar sowie hautreizend.

 

6. pflanzliche Öle

zur Verseifung verwenden wir ausschließlich pflanzliche Öle und Fette. Keine tierischen Fette und vor allem aber kein Mineralöl (Erdöl). Erdöl ist billig, geruchsneutral, verdirbt nicht und ist Bestandteil einer umfangreichen Liste von kosmetischen Produkten. Von Babypflege über Tagescremes bis hin zu

 

7. keine Farb- & Konservierungsstoffe

Künstlich hergestellte Stoffe belasten unseren Körper. Im besten Fall werden sie mit viel Aufwand abgebaut und ausgeschieden, im schlimmsten Fall lagern sie sich in Gewebe Knochen oder unseren Organen ab und verursachen z.T. lebensbedrohliche Krankheiten.  Weibliche Hormone sind (neben Plastikflaschen) ebenfalls in Kosmetika enthalten. Über Sinn und Unsinn von schlumpfblauem Duschbad mit Glittereffekt lässt sich wahrlich streiten. Aber auch wenn die künstlichen Zusatzstoffe oft nicht ganz so offensichtlich sind, ein Blick auf die Zutatenliste ist in den meisten Fällen recht erschreckend.

8. regionale Produktion

Seifenseieder sind kleine Unternehmen bei denen (meist im Nebengewerbe) mit viel Liebe und Verstand regional und von Hand gesiedet wird. Ihr unterstützt somit echte Handwerkskunst von Menschen aus eurer Region.

 

9. keine Silikone, PEG,  Parabene & Co

für Silikone und Parabene gilt das gleiche wie für die schwer abbaubaren Tenside: über die Kanalisation gelangen dies in unsere Klärwerke, dort werden sie unzureichend bis gar nicht abgebaut und kommen so über das Trinkwasser wieder in den Nahrungskreislauf und schlussendlich in unseren Körper.  Kritisch zu sehen sind auch Polyethylenglykole (PEG) und deren Derivate, also Abkömmlinge – sie können die Haut durchlässiger etwa für Fremdstoffe machen. Nebenbei stehen Sie im Verdacht Allergien Unfruchtbarkeit und Krebs auszulösen. Alles in allem noch mehr Giftstoffe die sich ablagern können. Keiner weiß genau wie viele Krankheiten durch diese sog. “künstlichen Zusatzstoffe”  ausgelöst oder verstärkt werden.

 

10.  geprüfte Qualität

alle Seifensieder unterliegen mit ihren Produkten der Kosmetikverordnung. Die Rezepturen werden durch unabhängige Institute geprüft und jeder Produktionsvorgang muss (wie bei großen Kosmetikfirmen auch)  genauestens dokumentiert werden. Die Inhaltsstoffe INCI sowie die Allergene müssen vollständig und auf jedem Produkt deklariert werden. Jede Charge bekommt ihre eigene Nummer, so dass genau nachvollzogen werden kann, welche Rohstoffe verwendet wurden.

  

Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.Winston Churchill